„Mission: Impossible“-Dreh: Der nächste Rückschlag für Tom Cruise

Zum Artikel „Mission: Impossible“-Dreh: Der nächste Rückschlag für Tom Cruise

"Mission: Impossible"-Dreh: Der nächste Rückschlag für Tom Cruise

Aus dem Plan, Teil sieben und acht von "Mission: Impossible" direkt hintereinander zu drehen, wird offenbar nun doch nichts. Der randvolle Terminkalender von Hollywood-Star Tom Cruise lässt das nicht mehr zu.

Daniel Craig (52) alias James Bond hat "Keine Zeit zu sterben", Tom Cruise (58) als dessen "Mission: Impossible"-Pendant hingegen keine Zeit zu drehen. Eigentlich war geplant, dass die Dreharbeiten des aktuellen siebten Teils der Action-Reihe nahtlos in die Produktion des achten übergehen sollen. Doch von diesem ambitionierten Vorhaben müssen sich Cruise und Co. laut eines Berichts der US-Branchenseite "Deadline" nun verabschieden - wegen Corona und "Top Gun: Maverick".

So befänden sich die Drehs für "Mission: Impossible 7" zwar auf der Zielgeraden, wegen der Pandemie und den damit verbundenen Zwangspausen aber viel später als geplant. Statt umgehend mit der Fortsetzung weitermachen zu können, hat Cruise einen anderen wichtigen Kino-Auftrag, ebenfalls für das Filmstudio Paramount Pictures: Er muss jetzt erst einmal Promotion für den Actionstreifen "Top Gun: Maverick" machen, der nach wie vor Anfang Juli (deutscher Kinostart voraussichtlich 8. Juli) anlaufen soll.

Erst danach werde er wieder als Ethan Hunt auf unmögliche Mission gehen können. Derzeit ist ein deutscher Kinostart von "Mission: Impossible 7" für den 18. November vorgesehen.


Bildrechte: Gennaro Leonardi/Shutterstock.com