„The High Note“: Dakota Johnson will in der Musikbranche durchstarten

Zum Artikel „The High Note“: Dakota Johnson will in der Musikbranche durchstarten

"The High Note": Dakota Johnson will in der Musikbranche durchstarten

Die Kinos nehmen in der Corona-Krise langsam wieder ihren Betrieb auf. In ihrem neuen Film "The High Note" will Dakota Johnson im Musikbusiness durchstarten.

Dakota Johnson kämpft sich durch

Maggie (Dakota Johnson) ist die persönliche Assistentin von Musik-Superstar Grace Davis (Tracee Ellis Ross). Ihr großer Traum, selbst Musik zu produzieren, kommt dabei aber viel zu kurz. Als Maggie den aufstrebenden Sänger David (Kelvin Harrison Jr.) kennenlernt, sieht sie eine Chance, ihren (und seinen) Traum von der Karriere in der Musikbranche zu verwirklichen. Als dann auch noch Grace von ihrem Manager (Ice Cube) zu einer Wahl bei ihrem nächsten - womöglich entscheidenden Karriereschritt - gedrängt wird, stellt sich Maggies Leben komplett auf den Kopf. Mit ungeahnten Folgen, beruflich wie privat!

Dakota Johnson und ihre musikalische Seite

Dakota Johnson lebt in "The High Note" ihre Liebe zur Musik aus. Die 30-Jährige wurde durch ihre Rolle als Anastasia Steele in der Verfilmung der "Fifty Shades of Grey"-Bücher weltweit bekannt. Die drei Filme sorgten vor allem durch explizite Sexszenen für Gesprächsstoff. In "The High Note" zeigt Dakota Johnson keine nackte Haut, stattdessen präsentiert sie sich in ihrer Rolle als echter Musik-Nerd. Maggie hat ein besonderes musikalisches Gespür - hinter dem Mischpult. Ihr Gesang ist ebenfalls zu hören, allerdings nicht allzu lang und ausschweifend.

"The High Note" ist übrigens nicht das erste Mal, dass Dakota Johnson ihre Liebe zur Musik publik macht. Im Februar 2020 wurde etwa bekannt, dass die Schauspielerin beim Musikvideo zu "Cry Cry Cry" der Band Coldplay gemeinsam mit Cory Bailey Regie geführt hat. Dakota Johnson ist seit 2017 mit Coldplay-Frontmann Chris Martin (43) liiert. Das Paar hält seine Beziehung aber größtenteils aus der Öffentlichkeit heraus.

Fazit

"The High Note" entführt den Zuschauer hinter die Kulissen der US-Musikbranche. Dakota Johnson kämpft ebenso naiv wie verbissen für ihren Traum, der immer wieder vom Alltag eingeholt wird - etwas das dem ein oder anderen sicherlich bekannt vorkommen könnte. Tracee Ellis Ross (47, "Black-ish") schwankt als Musik-Star Grace Davis zwischen sympathischer Arbeitgeberin und hochnäsiger Diva - da wird kein Klischee ausgelassen. Musiker Ice Cube (51) zieht - wie soll es anders sein - als ihr Manager im Hintergrund die Strippen zu seinem Vorteil. Und Kelvin Harrison Jr. (25, "Waves") darf als geheimnisvoller David sein Gesangstalent unter Beweis stellen.

"The High Note" ist ein Feelgoodmovie wie es im Buche steht, mit den klassischen Irrungen und Wirrungen, den üblichen Höhen und Tiefen sowie einem kleinen Überraschungseffekt am Ende. Leichte Kost für die Rückkehr in die Kinosäle, mit einem Soundtrack, der auf ganzer Linie überzeugt.


Bildrechte: 2020 Focus Features, LLC. All Rights Reserved